Susanne Henkel

Ich bin die Initiatorin des Blogs, denn ich glaube fest daran, dass wir uns dem Leben und seinen großen Geheimnissen nur nähern können, wenn wir uns damit auseinandersetzen.

Für mich ist Schreiben die Auseinandersetzung mit mir, und die Veröffentlichung die Auseinandersetzung mit Anderen.
Glücklicherweise habe ich Menschen in meinem Umfeld, von denen ich glaube, dass es ihnen ähnlich geht, und denen möchte ich mit diesem Blog ebenfalls die Möglichkeit geben, ihre Gedanken zu publizieren, oder sich durch Kommentare in Diskussionen einzuschalten und mitzuteilen.

Ich bin 1977 in Brandenburg geboren, bis 1986 in Dresden aufgewachsen und dann, unter zur damaligen Zeit noch unschönen Umständen, nach Frankfurt am Main ausgereist.

Nach meinem Abitur folgte eine kurze – aber umso heftigere –  Episode im Süden Spaniens, die in zwei vergebliche Semester Jura über ging.
Das war NICHTS, deshalb folgte das zu mir deutlich  besser passende Studium der Romanistik und Germanistik.

2004 habe ich mich mit der in dubio Promotion GmbH (Promotion- & Messeagentur) selbstständig gemacht, die ich bis heute als Inhaberin und Geschäftsführerin vertrete.
Seit 2014 bin ich ausgebildeter systemischer Coach nach dem Konzept des systemischen Coachings von König/Volmer aus der systemischen Organisationsberatung, die auf der personalen Systemtheorie (Bateson/Watzlawick) basiert.
Ich habe eine anerkannte und zertifizierte Coaching Ausbildung (DCV/Deutscher Coaching Verband e. V.) zum systemischen Coach bei der Diplom Psychologin Elke Sieger absolviert. 2015 habe ich meine Coachingpraxis talk about! Coaching in Neu-Isenburg eröffnet.

2013 habe ich einen Roman geschrieben:
Tausend und Eine ist die Geschichte einer jungen Frau, die mit ihrer eigenen und der Vergangenheit ihrer Eltern ins Reine kommen muss, um ihren Platz im Leben zu finden.
Auf dieser Reise zu sich selbst lernt sie herauszufinden, was Liebe, was Glaube, was Tod und was Schicksal für Sie bedeuten.
Sie lernt, dass die Liebe zu einem anderen Menschen etwas so Göttliches sein kann, dass sie ein Spiegel sein mag, in dem wir bis auf den Grund unserer Seelen schauen können. Was wir sehen ist nicht immer einfach zu ertragen, aber nur wenn wir den Blick riskieren, können wir auch die vielen Türen sehen, die sich im Grunde unserer Herzen und unserer Seelen finden. Und nur wenn wir durch diese Türen treten, haben wir eine Chance das alte Verletzungen, böse Erinnerungen, verdammte Dämonen uns ziehen lassen.”

Ich habe mich tatsächlich bis heute nicht darum gekümmert dieses Buch zu veröffentlichen, da ich bislang aus dem puren Schreiben so viel Befriedigung gezogen habe, dass eine Veröffentlichung nicht das Entscheidenste war.
Die ein oder andere Geschichte aus dem Buch wird sich hier in dem Blog bestimmt finden, und auch als solche gekennzeichnet sein.

Wer mich direkt kontaktieren möchte, erreicht mich unter: webmaster@talkabout-blog.eu

2 Comments

  1. Thorsten Falk
    14. März 2014

    Leave a Reply

    Tolles Projekt! Ich wünsche dir damit viel Erfolg und Leidenschaft und dass eine Erwartungen daran noch übertroffen werden. Seine Gedanken mit anderen Menschen zu teilen ist mutig, sie in dieser Form zu veröffentlichen noch mehr als das.

    Ich kann dir heute schon versprechen, hier regelmäßiger Gast zu sein und freue mich auf Eure Gedanken!

  2. susanne
    3. April 2014

    Leave a Reply

    Vielen Dank lieber Thorsten! Freue mich auch schon auf ganz viele Kommentare von Dir ;-)!!!

Hinterlasse einen Kommentar


*